AKTUELL

Politisches Nachtgebet

mit Michael Zimmermann | 11.09.2022

Am 14. Oktober, 19.30 Uhr in der Kirche Weißer Hirsch haben wir Herrn Michael Zimmermann zu Gast. Er ist Beauftragter für Friedens- und Versöhnungsarbeit in der sächsischen Landeskirche.

Das Thema des Abends ist: „Frieden schaffen mit mehr Waffen? Die evangelische Friedensarbeit und der Krieg in der Ukraine“

Der Krieg in der Ukraine wirft für uns grundsätzliche Fragen auf, denen wir uns stellen müssen. Ist Gewalt ein sinnvolles Mittel zur Konfliktlösung? Muss sich die Kirche von ihren friedensethischen Grundsätzen verabschieden? Ist eine friedliche Konfliktlösung im Fall einer verbrecherischen Aggression denkbar? Was macht der Krieg in der Ukraine mit uns? Erleben wir gerade eine Remilitarisierung der Gesellschaft im Denken, Reden und Handeln? Wie können wir dem widerstehen? Gerade tagte die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen. Was wollen, was können die Kirchen der Welt für den Frieden tun? Diese und weitere brennende Fragen wollen wir im Politischen Nachtgebet stellen und laden herzlich zum Mitdenken und -reden ein.

Präsentation der Schwesterkirchgemeinden

10.05.2022

Gemeinschaftsfördernde Aktionen im Schwesterkirchverhältnis waren in der Pandemie schwierig und so haben die Schwesterkirchgemeinden einfach einen Film gedreht, in dem die Gemeinden sich vorstellen, unter anderem mit Drohnenaufnahmen aller Kirchen. Wir wünschen den Betrachtern Freude an 20 Minuten lebendigen christlichen Lebens am Elbhang und oberhalb davon.

Den Film finden Sie auf unserer Seite unter der neuen Rubrik "Schwesterkirchgemeinden". Dort sind auch die Links zu deren Internetseiten.

Ukraine - Hilfsaktion unserer Schwester-Kirchgemeinden

14.03.2022

Die Gemeinden Loschwitz und Hosterwitz haben für unseren Schwesterkirchen-Verbund eine Hilfsaktion für ukrainische Flüchtlinge gestartet.

Gesammelt wurden bis zum 04.03.2022 zahlreiche Sachspenden und Geldspenden. Den Spendern und denen, die die vielen eingegangenen Sachspenden sortiert, eingepackt und verladen haben, sei Dank!

Am 05.03.2022 starteten 2 Transporter und ein Wohnmobilvoll voll bepackt mit Sachspenden für ukrainische Flüchtlinge nach Osieck südöstlich von Warschau. Dorthin besteht ein direkter Kontakt über eine ehemalige Loschwitzer Partnergemeinde. Telefonisch erfahren wir, was dort konkret gebraucht wird. Pfarrer Ellinger i.R. aus Loschwitz verabschiedete die Fahrer sinngemäß mit den Worten: Gott will keinen Krieg, aber er erwartet unsere Hilfe! Und er segnete die Fahrer mit einem alten Reisesegen.
Es besteht auch ein Kontakt zum Bischof der Deutschen Evangelischen Gemeinde in Charkiv (Ukraine).

Gebraucht werden die Sachspenden für ukrainische Flüchtlinge, die bereits in Osieck sind. Die dortige Bürgermeisterin hatte unmittelbar nach Kriegsausbruch 50 Flüchtlinge in ihrer Gemeinde aufgenommen. Im Laufe der letzten Tage sind 60 Waisenkinder aus ukrainischen Kinderheimen dazugekommen. Und es werden demnächst 400 Waisenkinder erwartet!

Da die Kapazitäten zum Sammeln und transportieren der vielen Sachspenden auch in Loschwitz an ihre Grenzen stoßen, bitten wir hauptsächlich um Geldspenden, die mit geringstem Aufwand vor Ort helfen können.
auf unserem Kirchgeld- Gemeindekonto (IBAN DE68 3506 0190 1607 1000 19; BIC GENO DE D1 DKD; Empfänger. Kirchgemeinde Weißer Hirsch, Verwendungszweck: Ukraine) 

Wir werden das Geld nach Loschwitz und von dort gesammelt nach Polen bzw. die Ukraine überwiesen. Denn für jede Auslandsüberweisung fallen Gebühren an.
Wer dennoch direkt in die Ukraine überweisen möchte, findet Daten dazu im Internet unter der Seite https://nelcu.org.ua/de/spenden/

Aktuelle Informationen zum Sachstand finden Sie auf der Loschwitzer Kirchgemeinde-Seite:
https://loschwitzer-kirche.de/ukraine/

Vielen Dank für Ihr Mitgefühl und Ihre Unterstützung!

 ZURÜCK