AKTUELL

Chorprojekt Hirtenmesse von Jakub Jan Ryba 1765-1815

für Kurzentschlossene | 13.09.2021

Alle, die schon lange mal in einem Chor mitsingen wollten oder auch die, die sich für dieses Projekt die Zeit zum Mitsingen nehmen, sind herzlich eingeladen mit uns zu proben und zu musizieren! Wir freuen uns über jede Unterstützung! Sprechen Sie mich gerne an oder kommen Sie einfach zu den Proben
Kantorin Franziska Ramsch


Chorproben für alle, die mitsingen möchten:

mittwochs 19.30 – 21.00 Uhr in der Kirche Weißig, Hauptstraße 18 (außer 20.10.21)

oder donnerstags 19.45 – 21.15Uhr in der Kirche Bad Weißer Hirsch, Stangestr.1
(außer 21.10.21)

Hauptprobe am Sonntag 05. Dezember, 10.00 – 12.00 Uhr in der Kirche Bad Weißer Hirsch

Aufführungen in den Gottesdiensten:

am 2. Advent, 05. Dezember, 17.00 Uhr in der Kirche Bad Weißer Hirsch,

am 2. Christtag, 26. Dezember, 10.30 Uhr in der Kirche Schönfeld.

In Böhmen gilt sie als die Weihnachtsmesse schlechthin und erfreut sich dort seit ihrer Entstehung vor über 200 Jahren größter Beliebtheit: die „Böhmische Hirtenmesse“ von Jakub Jan Ryba. Sie gilt als ein wichtiges Symbol der  schechischen Weihnacht; ihr Stellenwert lässt sich in etwa mit Bachs Weihnachtsoratorium in Deutschland vergleichen. Es handelt sich um ein Hirtenspiel, das die Liturgie des Gottesdienstes im Licht des Weihnachtsgeschehens deutet. Der Komponist Jakub Jan Ryba, ein Zeitgenosse und Bewunderer Mozarts, wird 1765 in Přeštice geboren. In Prag widmet er sich neben seinen Musikstudien der Philosophie. Eigentlich will er Priester werden, doch die schwierigen Verhältnisse der Familie zwingen ihn zum Studienabbruch. Wie sein Vater wird er schließlich Lehrer-Kantor, heiratet und hat 13 Kinder, von denen nur sechs am Leben bleiben. Aufgrund ständiger Existenzsorgen und Schwierigkeiten mit der kirchlichen Obrigkeit und den Schulbehörden vereinsamt er immer mehr. Seine Hirtenmesse entsteht im Jahr 1796 in Rožmitál pod Třemšínem / Rosenthal - an dem Ort, an dem sich der Komponist 19 Jahre später, 1815, das Leben nimmt. Selbst die Jahre der atheistischen Unterdrückung konnten der Hirtenmesse, der berühmtesten unter den 1391 Kompositionen Rybas, nichts anhaben. Zwar wurden aufgrund der antikirchlichen Haltung der Herrschenden gottesdienstliche Musiken kaum gespielt; in den Weihnachtsgottesdiensten war die Böhmische Hirtenmesse aber trotzdem regelmäßig zu erleben. Und heutzutage trifft sich alljährlich kurz vor dem Heiligen Abend die musikliebende Bevölkerung zu Hunderten auf Prags Kampa-Insel, um dort diese volkstümliche Messe im Freien zu singen und zu musizieren.

Bastian Sillner

Dass die ganze Gemeinde mitsingt, wird uns vermutlich nicht gelingen. Jedoch sind alle, die schon lange mal in einem Chor mitsingen wollten oder auch die, die sich für dieses Projekt die Zeit zum Mitsingen nehmen, herzlich eingeladen mit uns zu proben und zu musizieren! Wir freuen uns über jede Unterstützung! Sprechen Sie mich gerne an oder kommen Sie einfach zu den Proben.

Kantorin Franziska Ramsch


 ZURÜCK